Studiengesellschaft für Emsländische Regionalgeschichte

Emsländische Geschichte 9

Ein lange gemiedenes Thema greifen Wilhelm Rülander, Bernhard Herbers und Heinz Struckmann auf. Sie informierten über die Geschichte der Juden in Haselünne. Ebenfalls Seltenheitswert besitzt der Beitrag von Ingeborg Lüddecke, die sich mit dem Leben zweier außergewöhnlicher Frauen aus Brögbern auseinandersetzt.

 Helmut Lensing stellt die regionale Geschichte der streng evangelischen Partei „Christlich-Sozialer Volksdienst“ vor, die während der Endphase der Weimarer Republik im Bentheimer Land eine reichsweite Hochburg besaß.

In der Rubrik „Emsländische Burgenfahrt“ wird das Kapitel des gleichnamigen Büchleins von Alexander Geppert über die Burgmannssitze Altenkamp und Tunxdorf bei Aschendorf abgedruckt und von Paul Thoben bis in die Gegenwart fortgeführt.

Michael Rademacher stellte den NSDAP-Gauleiter Carl Röver und seine Personalpolitik am Beispiel der NSDAP-Kreisleiter im Emsland und in der Grafschaft vor. Matthias Möring erläutert typisches Hümmlinger Brauchtum – die Wärpelrout und die Tunschere.

Über die emsländische Postgeschichte mit Beispielen aus der Sammlung Heinrich Heeren informiert Horst Heinrich Bechtluft.

Hans Joachim Albers und Franz Bölsker-Schlicht widmen sich aus aktuellem Anlass – der Kontroverse um das Interviewbuch mit dem Papenburger NS-Bürgermeister Richard Janssen – der Frage: Können Nationalsozialisten Zeitzeugen sein?

In der Rubrik „Biographien zur Geschichte des Emslandes und der Grafschaft Bentheim“ erscheinen elf neue ausführliche Lebensläufe: vom altreformierten Jugendführer und Kommunalpolitiker Fritz Ekelhoff (Wilsum), vom Lehrer und Musiker Clemens Fritze (Freren), vom Schulrat und NS-Politiker Dr. Anton Kohnen, vom Bauernführer und Politiker Carl Langenhorst (Suttrup), vom Pater Franz Loh (Nordhorn), der Juden versteckte, vom Künstler Otto Pankok (Gildehaus, Bokeloh), vom Priester Geradus Potcamp (Lingen), vom Großreeder Wilhelm Anton (von) Riedemann (Meppen), vom Jugendführer, Politiker und Unternehmer Anton Veltrup (Meppen) sowie vom Schießplatzleiter und Politiker Georg Wesener (Meppen).

Das Inhaltsverzeichnis ist einsehbar.

Haselünne 2001, 308 S., ISBN 3-9808021-0-8, 15,00 Euro


 

Artikel anfordern