Studiengesellschaft für Emsländische Regionalgeschichte

Emsländische Geschichte 3

Schwerpunkt des Bandes sind genealogische Beiträge von Stefan Remme über die Meppener Bauerschaft Geeste (Taufbuch 1649-1686) und über die Stadt Meppen (Einwohnerverzeichnis Teil I) sowie von Renate Dorweiler und Hans Joachim Albers über die nordemsländische Fehnkolonie Papenburg (Plaatzenregister bis 1700).

 Ferner findet sich hier eine Untersuchung von Hans Joachim Albers über die Papenburger Wirtschaft von 1771 bis 1773.

Horst Heinrich Bechtluft spürte Liebesbriefe einer verheirateten Bäuerin aus Groß Dohren an einen Soldaten aus Ostfriesland im frühen 19. Jahrhundert auf. Über Wahlen in Haselünne von der Weimarer Republik bis zur Bundesrepublik Deutschland schreibt Bernhard Herbers.

Ein umfangreicher Beitrag von Helmut Lensing beschäftigt sich mit der Lage der katholischen Jugendverbände im Emsland während der ersten Jahre der NS-Herrschaft, wobei der Kampf mit der Hitler-Jugend um eine Blockhütte bei Lingen im Zentrum des Beitrags steht. Darüber hinaus informiert ein Artikel von Karl Pardey über die noch weiterhin bekannte Brandstifterin und Kindsmörderin Gesina Fenslage, genannt Goose Sienken, und ihren kriminellen Ehemann Hermann Fenslage zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen unbekannte Details beim Prozess sowie zur Hinrichtung Goose Sienkens in Meppen 1807.

Bremen 1993, 255 S., ISBN 978-3-9817166-1-0, 13,00 Euro

Das Inhaltsverzeichnis ist einsehbar.


 

Artikel anfordern