Bi mi to Huus

Mit dem Projekt Bi mi to Huus - Lebendige Traditionen an Ems und Vechte führte die Emsländische Landschaft ihre Arbeit im Bereich des immateriellen kulturellen Erbes der Region fort. Maßgeblich gefördert wurde diese Arbeit zwischen Oktober 2019 und April 2021 von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) im Rahmen von LandKULTUR, einem Teil des Bundesprogramms für Ländliche Entwicklung (BULE).
Die Projektpartner waren der Emsländische Heimatbund e.V., das Emslandmuseum Lingen und der Heimatverein Grafschaft Bentheim e.V..

Ziel von Bi mi to Huus war es, anhand von ausgewählten Teilprojekten einen interessanten Überblick über Traditionen aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim zu bieten. Brauchtum wurde hierfür in vielfältiger Weise dokumentiert und in ein virtuelles Museum überführt. Die Projekte werden Einblick bieten in das reichhaltige und lebendige Kulturerbe der Region.

Beteiligen konnten sich die Heimatvereine und Museen der Region. In vier Informationsveranstaltungen im Januar/Februar 2020 erhielten diese die Möglichkeit, sich näher über Ziele und Fördermöglichkeiten (jeweils bis zu 2.000 €) zu informieren. Danach wurden zehn Aufträge zur Umsetzung vergeben, deren Inhalte nach dem Bottom Up-Prinzip entwickelt worden waren. Ziel war es, dabei auch die Öffentlichkeit in die Dokumentation und Präsentation regionaler Traditionen einzubinden. Aufgrund der Pandemiesituation, die die Arbeit erschwerte und Veranstaltungen unmöglich machte, war dies leider nur sehr bedingt möglich.

Alle Informationen zum Projekt und den ausgewählten Teilaufträgen finden Sie auch auf der Projektseite von Bi mi to Huus.
Innerhalb des Projekts entstandene Videos sind im YouTube-Kanal der Emsländischen Landschaft einsehbar.

Projektbegleitend wurde eine Broschüre herausgegeben zu Themen der Arbeit mit Kulturerbe. Diese ist als Download verfügbar.
Im Blog von Kultur hoch N erschien ebenso ein Beitrag über Bi mi to Huus wie auch in den Jahrbüchern des Emsländischen Heimatbundes (Jg. 2021) und des Heimatvereins Grafschaft Bentheim (Jg. 2022) sowie im Landschaftsbericht der Emsländischen Landschaft von 2021.
Das Projekt wurde im Juni 2021 auf einer Konferenz der Ostfriesischen Landschaft vorgestellt.

Artikel anfordern