Aktuelles

Aktuelles auf einen Blick

Künstlerstipendium 2018

Bernhard Kock erhält das Künstlerstipendium der Emsländischen Landschaft e.V.

Das Künstlerstipendium der Emsländischen Landschaft e.V. für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim 2018 erhält der Künstler Bernhard Kock. Der Künstler, der seine Kindheit und Jugend in Meppen verbrachte, wurde von einer Jury, bestehend aus Mitgliedern der Fachgruppe Ausstellungen der Emsländischen Landschaft, ausgewählt und wird im Frühjahr 2018 das Stipendium in Nordhorn antreten. Im Sommer 2018 folgt ein weiterer Aufenthalt in Sögel, im Emslandmuseum Schloss Clemenswerth.

 

Bernhard Kock, 1961 in Meppen geboren, studierte nach dem Abitur am Windthorst-Gymnasium Freie Kunst an der Fachhochschule Hannover im Fachbereich Kunst und Design. Nach dem Diplom war er Meisterschüler von Prof. Günter Wolfram Sellung. Es folgte 1993 ein Wohn- und Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen in der Künstlerstätte Heiligenrode in Stuhr bei Bremen. Der seit 1984 in Hannover lebende freischaffende Künstler erhielt bereits mehrere Stipendien für seine Arbeit. In einer ganzen Reihe Einzel- und Gruppenausstellungen konnte Kock bisher sein Werk in Deutschland und international präsentieren.

Seine Kunstwerke zeichnen sich durch die Verbindung von Malerei mit grafischen, darunter kartografischen Elementen aus, wobei Kock auch landschaftliche Einflüsse mit aufnimmt. Besonderen Ausdruck findet dies in seinen jüngeren, als Raster angelegten Werken. Zu den beiden Ausstellungen, die im Rahmen des Künstlerstipendiums am Ende des Jahres 2018 im Emslandmuseum Schloss Clemenswerth und in der Reihe „Kunst im Kreishaus“ in Nordhorn stattfinden werden, wird ein Künstlerkatalog erscheinen.

Das Künstlerstipendium wird mit einem offenen Atelier verbunden sein. Nach Absprache steht der Künstler dann für Kunstschulen und Schulklassen zur Verfügung, die ihm bei seiner Arbeit über die Schulter schauen möchten.

Die Emsländische Landschaft zeichnet mit diesem Stipendium bereits zum siebten Mal Einzelpersonen aus, die besonders anerkennenswerte künstlerische Leistungen erbracht haben. Die Förderung erstreckt sich auf bildende Künstler und Künstlerinnen, die im Gebiet der Emsländischen Landschaft geboren sind oder dort mehrere Jahre leben. Das Stipendium ist mit 5.000 Euro dotiert, hinzu kommen 1.000 Euro für Materialien und Fahrten; die Landschaft gibt zu den abschließenden Ausstellungen einen Katalog heraus. Verbunden mit dem Stipendium sind eine Präsenzpflicht, die Durchführung eines offenen Ateliers sowie die Überlassung eines Werkes an die Emsländische Landschaft.

Artikel anfordern